Authentisches Konzept für das „Hotel Silber“

Authentisches Konzept für das „Hotel Silber“

Foto: Ecelan. Verwendung unter der Creative Commons Lizenz BY-SA 3.0.Der DGB Baden-Württemberg, die GRÜNE JUGEND Baden-Württemberg, die GRUPPE DER FÜNFZIG, die Initiative Lern- und Gedenkort „Hotel Silber“ und die Jusos Baden-Württemberg begrüßen die Entschei dung des Landes Baden-Württemberg für den vollständigen Erhalt des Mahnmales „Hotel Silber“. Mit dieser Entscheidung anerkennt auch der Eigentümer des Hotel Silber die geschichtliche Bedeutung des Ortes für unser Land und seine Menschen.

Neben einer Gedenkstätte plant die Landesregierung nun die Einrichtung eines Dokumentations- und For schungszentrum, so zu Letzt die StN vom 24.05.2011. Hier gilt das Prinzip der Seriosität: Zuerst das Kon zept, erst dann kann der Raumbedarf ermittelt werden und nicht umgekehrt. Der Architekt des „da Vinci“ Bauvorhabens Stefan Behnisch formulierte dies am 11.03.2010 so gegenüber der StZ: „ […] zuerst müsste ein schlüssiges Konzept dafür her, und wenn das vorliegt, weiß man, wie viel Platz man dafür braucht.“

Das Hotel Silber soll ein international beispielhaftes Zentrum werden. Des halb befürworten wir die baldige Berufung einer national und international hochkarätig besetzte Exper tenkommission durch die Landesregie rung. Diese soll das Konzept im Dialog mit der Zivilgesell­schaft, der Bürgerschaft und der Landeshauptstadt ausarbeiten und einen Namen für die Einrichtung vorschlagen, sowie den Raumbedarf er mitteln.

Wir erwarten und fordern ein authentisches Konzept für den authentischen Ort „Hotel Silber“. Heute arbeiten Beamte des demokratischen Baden-Württemberg in der ehemaligen Gestapo-Zen trale. Das „Hotel Silber“ ist ein au thentischer Ort der Unmenschlichkeit und der Demokratie zu gleich. Diese Ambivalenz des Ortes soll zum Leitthema der neuen Einrichtung werden. Hier sollen die Entwicklungsprozesse und Vernetzungen auf individueller, gesellschaftlicher und staatlicher Ebene vor, während und nach der NS-Zeit aufgezeigt und the­matisiert werden. Die kognitive und emotionale Auseinandersetzung zwischen diesen Verläufen mit unserem heutigen Leben ermöglicht reflektiertes historisches Bewusstsein zu entwickeln und im besten Sinne des Wortes aus der Geschichte zu lernen.

Hintergrund: Die SPD Baden-Württemberg fordert den Erhalt des Hotel Silber und die Einrichtung eines NS-Dokumentationszentrums.

Foto: Ecelan. Verwendung unter der Creative Commons Lizenz BY-SA 3.0.

Share this Post: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email

Related Posts

Comments are closed.