Brütting bleibt Vorsitzender der Südwest-Jusos

Brütting bleibt Vorsitzender der Südwest-Jusos

Auf ihrer Landesdelegiertenkonferenz (LDK) am 2./3. Juli 2011 in Osterburken haben die baden-württembergischen Jusos ihren Vorsitzenden Frederick Brütting mit Amt bestätigt. Brütting erhielt eine Zustimmung von 67,1 Prozent und steht damit ein weiteres Jahr an der Spitze der SPD-Nachwuchsorganisation. Komplettiert wurde der neue Juso-Landesvorstand durch 8 stellvertretende Landesvorsitzende: Theresa Gassmann (Konstanz), Amely Krafft (Tübingen), Frederic Striegler (Biberach), Mark Zanger (Rastatt/Baden-Baden), Judith Gremmelspacher (Karlsruhe-Stadt), Benjamin Köpfle (Neckar-Odenwald), Luisa Boos (Emmendingen) und Mark Fischer (Mannheim). Die baden-württembergischen Vertreter im Juso-Bundesausschuss bleiben Natalie Wöllenstein (Konstanz) und Parsa Marvi (Karlsruhe-Stadt).

Großer Jubel für Nils Schmid

Zuvor hatten die 150 Delegierten Baden-Württembergs stellvertretenden Ministerpräsidenten Nils Schmid mit großem Jubel empfangen. Schmid warb bei den Jusos für eine Öffnung der SPD und für die Einführung von öffentlichen Vorwahlen zur Aufstellung von Kandidatinnen und Kandidaten für öffentliche Ämter.

Mit seiner Forderung lag Schmid auf einer Linie mit den Jusos – in ihrem Leitantrag beschlossen sie die Einführung von Vorwahlen nach dem Vorbild der US-amerikanischen “primaries” für die SPD. Schmid sprach den Jusos auch seinen Dank und Anerkennung aus. Die Jusos, so Schmid, hätten ihn von Anfang unterstützt und durch ihr Engagement einen großen Beitrag im Wahlkampf der SPD geleistet.

Kritik und Lob für Innenminister Gall

Am zweiten Konferenztag erntete der baden-württembergische Innenminister Reinhold Gall massive Kritik von den Jusos für seine umstrittenen Pläne bei der Einführung eines Alkoholverbots auf öffentlichen Plätzen und seine Haltung zur Vorratsdatenspeicherung.

Beifall und Lob von den Jusos erhielt Gall für seine Ankündigung, dass kommunale Wahlalter im Land auf 16 Jahre zu senken und die Gleichstellung von Homosexuellen im öffentlichen Dienst massiv voranzutreiben.
Außerdem kündigte Gall an, das kommunale Wahlrecht für Ausländer in Baden-Württemberg auszubauen. Eine langjährige Forderung der Jusos, die Rechte von Jugendgemeinderäten im Land zu stärken, will der SPD-Innenminister auch umsetzen.

Alle Wahlergebnisse gibt es als Zusammenfassung unter diesem Link: Juso-LDK-2011-Ergebnisse

Share this Post: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email

Related Posts

Comments are closed.