Jusos solidarisieren sich mit der IG Metall und der Tarifbewegung 2021

Veröffentlicht von jusos am

Die Jusos Baden-Württemberg solidarisieren sich mit der IG Metall und den Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. Nachdem auch die dritte Verhandlungsrunde kaum Fortschritte brachte und am 01. März die Friedenspflicht endete, fanden in ganz Baden-Württemberg und darüber hinaus Warnstreiks statt. Diese seien, laut den Jusos, das geeignete Mittel um für die Sicherung von Beschäftigung, Zukunft und Einkommen zu streiten.

„Aus den Verhandlungen geht klar hervor, dass die Arbeitgeberseite versucht, die Corona-Krise als Argument für einen Sparkurs zu nutzen.“, so Lara Herter, Landesvorsitzende der Jusos Baden-Württemberg. „Dabei braucht es Antworten auf Zukunftsfragen – auch über Corona hinaus. Wie werden Arbeitsplätze im Kontext der Digitalisierung und des Klimawandels gesichert? Während die IG Metall hier Vorschläge macht, beharren die Arbeitgeber auf einer Nullrunde. Damit ziehen sie sich auch aus der gemeinsamen Verantwortung für die Beschäftigten.“

„Warnstreiks sind jetzt das einzig sinnvolle Mittel, um wieder Bewegungen in die Verhandlungen zu bringen.“, so Niklas Anner, stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos Baden-Württemberg und IG Metall-Mitglied. „Wir unterstützen die Forderungen der IG Metall und stehen solidarisch an der Seite der Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie.“

Kategorien: Jusos

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.