Südwestjusos fordern Nachbesserungen beim Entlastungspaket: 0-Euro-Ticket für Bus und Bahn – jetzt!

Veröffentlicht von jusos am

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine lässt Kosten für Strom, Heizung und Mobilität stark ansteigen. Die Bundesregierung hat deshalb vergangene Woche ihr zweites Entlastungspaket vorgestellt – mit Kinderbonus, Energiepreispauschale und weiteren Maßnahmen sollen Bürger:innen massiv finanziell entlastet werden. 

Zu den überraschenden Vorschlägen der Ampel-Koalition gehört das 9-Euro-Ticket: 90 Tage lang soll Bus- und Bahnfahren nur 9 Euro pro Monat kosten. Die Jusos Baden-Württemberg begrüßen es zwar, dass die Preise für den öffentlichen Nahverkehr drastisch gesenkt werden – wollen jedoch einen Schritt weiter gehen. „Wir fordern ein 0-Euro-Ticket“, sagt Juso-Landeschefin Lara Herter. Damit schließt sie sich einer Mehrheit der Landesverkehrsminister:innen an. 

„Der Stuttgarter Verkehrs- und Tarifverbund hat schon angekündigt: Vor Mai wird es nichts mit dem 9-Euro-Ticket. Die Umsetzung erfordert großen Verwaltungsaufwand, den wir uns durch komplett kostenlosen ÖPNV sparen könnten. Außerdem braucht es die Entlastung nicht in ein paar Wochen, sondern jetzt“, führt Herter aus.

Des Weiteren dürfe nach den drei Monaten nicht einfach zu den alten Ticketpreisen zurückgekehrt werden. „Um die Verkehrswende zu schaffen, muss Bus- und Bahnfahren dauerhaft günstig sein“, so Herter.

Kategorien: Jusos